Endpoint Protection Platforms (Webinars)

Letzte Aktualisierung
Foto des Autors
Geschrieben von Karina Kokina
Fügen Sie Ihre Webinare hinzu [KOSTENLOS] Abonnieren Sie Benachrichtigungen

Fügen Sie Ihre E-Mail-Adresse für Benachrichtigungen in diesem IT-Markt hinzu

Endpoint Protection-Plattformen: Cybersicherheitslösungen

Endpunktschutzplattformen sind ein wesentlicher Bestandteil des Sicherheitsniveaus jedes Netzwerks. Eine Endpoint Protection Platform, allgemein als EP bezeichnet, ist eine Sammlung von Software- und Hardwaregeräten, die dazu dienen, schädliches Verhalten auf autorisierten oder nicht autorisierten Endpunkten zu erkennen und davor zu schützen. Eine Vielzahl von Endpunkten, darunter Unternehmensserver, PCs, mobile Geräte und Tablets, sind möglicherweise in dieser Kategorie enthalten. Datenschutzsoftware, manchmal auch als EP bekannt, ist ein System, das Benutzer vor Ransomware, Malware und anderen Formen schädlicher Aktivitäten schützt.

Endpoint-Sicherheitsplattformen sind darauf ausgelegt, vollständige und zuverlässige Sicherheit für digitale Daten und die darauf zugreifenden Geräte zu bieten. Dieser Schutz erstreckt sich auf Desktop-Computer, Netzwerke und mobile Geräte. Viele verschiedene Arten von physischen und drahtlosen Endpunkten, einschließlich Geräten, die entweder dem Einzelnen oder dem Unternehmen gehören, werden von Einzelpersonen für den Zugriff auf Unternehmensnetzwerke verwendet. Unternehmen müssen Lösungen wie Endpoint-Protection-Plattformen nutzen, um die Sicherheit ihrer digitalen Assets zu gewährleisten.

Die Unternehmen McAfee, Carbon Black, Symantec, IBM und Palo Alto Networks gehören derzeit zu den bedeutendsten Unternehmen der Branche, die Endpunktschutzplattformen anbieten. McAfee bietet seinen Kunden ein umfassendes Angebot an Lösungen und Dienstleistungen, zu denen auch der Support für eine Vielzahl von Endpunkten und Geräten gehört. Carbon Black ist eine Endpoint-Sicherheitssoftware, die mithilfe maschineller Lernalgorithmen und kontinuierlicher Überwachung Bedrohungen erkennt und abwehrt, noch bevor sie sich manifestieren. Symantec bietet umfassenden Endpoint-Schutz, der Unternehmen dabei unterstützt, Risiken durch Malware, Zero-Day-Exploits und Schwachstellen in Mobilgeräten zu mindern. Eine umfassende Suite an Sicherheitslösungen bietet die Endpoint Protection Platform von IBM. Diese Lösungen umfassen erweiterten Bedrohungsschutz, Endpunktschutz und Datenverlustprävention. Die Palo Alto Networks Endpoint Protection Platform nutzt eine mehrschichtige Schutzmethode. Diese Strategie kombiniert cloudbasierte Dienste mit Endpoint-Sicherheitslösungen.

Darüber hinaus finden das ganze Jahr über zahlreiche Konferenzen und Branchenveranstaltungen statt, um Best Practices zu fördern und die neuesten Trends in der Endpunktsicherheit zu diskutieren. Diese Veranstaltungen finden zusätzlich zu den großen Unternehmen statt, die Endpoint Protection-Plattformen anbieten. Die RSA-Konferenz ist eine jährliche Veranstaltung, die sich auf die Schnittstelle von Sicherheit und Technologie konzentriert. Sie findet auf der größten Cybersicherheitsveranstaltung der Welt statt, was ein anderer Name für die Konferenz ist. Diese Konferenz ist unter dem Namen „Black Hat“ bekannt und bringt Fachleute auf dem Gebiet der Computersicherheit zusammen, um die neuesten Schwachstellen und Gefahren zu diskutieren. Eine weitere bedeutende Veranstaltung ist die HITB+Cyber Security Conference, deren Hauptdiskussionsthemen sowohl offensive als auch defensive Technologien sind.

Die Schulung und Qualifizierung von Endpoint Protection Plattformen ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Schutzsysteme. Unternehmen müssen über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben, um sicherzustellen, dass sie über die effizientesten Lösungen verfügen. Eine Zertifizierung im Bereich Cybersicherheit wird von Organisationen wie der International Society for Cybersecurity (2) angeboten, um Fachwissen in einem bestimmten Fachgebiet zu zertifizieren. Darüber hinaus haben Fachleute im Bereich Cybersicherheit die Möglichkeit, eine Zertifizierung nach dem NICE Cybersecurity Workforce Framework anzustreben. Diese Zertifizierung beschreibt bestimmte Funktionen und Verantwortlichkeiten, die mit dem Beruf der Cybersicherheit verbunden sind.

Die Nachfrage nach Experten mit Fachkenntnissen im Umgang mit Endpoint Protection-Plattformen nimmt enorm zu. Dies liegt daran, dass Unternehmen nach Personen suchen, die über die wesentlichen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, um potenzielle Sicherheitsbedrohungen zu erkennen, zu bewerten und zu untersuchen. Laut einem von Market Research Future veröffentlichten Bericht wird der Markt für Endpunktschutzplattformen zwischen 2019 und 2026 voraussichtlich mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 18,91 TP3T wachsen. Es wird erwartet, dass diese Expansion durch den wachsenden Bedarf an Datensicherheitslösungen vorangetrieben wird, die sowohl effizient als auch effektiv sind.

Endpunktschutzplattformen sind, kurz gesagt, ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Netzwerksicherheitsstrategie. Unternehmen wie McAfee, Carbon Black, Symantec, IBM und Palo Alto Networks gehören zu den bekanntesten Anbietern von Informationssicherheitslösungen. Darüber hinaus können diejenigen, die daran interessiert sind, sich mit Endpoint Protection-Plattformen vertraut zu machen, aus einem breiten Angebot an Konferenzen und Zertifizierungsprogrammen wählen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Branche in den nächsten Jahren weiter expandieren wird, was zur Schaffung von Möglichkeiten für Personen führen wird, die Arbeit im Bereich Cybersicherheit suchen.